Orthesen – Mehr Sicherheit in der Bewegung

Orthesen – gezielte Unterstützung im Alltag

Dynamische Orthesen können Patienten mit Lähmungserscheinungen beim Gehen unterstützen. Orthesen bieten Sicherheit, und helfen effizienter zu Gehen, sodass längere Strecken im Alltag bewältigt werden können. 

Unwissenheit oder auch Angst vor Muskelschwächen lassen jedoch nach wie vor einige Patienten und Therapeuten vor dieser Option zurückschrecken. Wenn einzelne Muskelgruppen allerdings über einen längeren Zeitraum nicht bewegt werden, können Kontrakturen entstehen. Orthesen bieten hier die Möglichkeit diese Muskulatur gezielt mit richtigen Bewegungen zu trainieren, sodass die Muskulatur wieder mit einbezogen wird.

Aus diesem Grund fordert auch die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) eine zügige orthetische Versorgung bei Lähmungen nach Schlaganfall. 

Jedoch gilt dies nicht für alle Orthesen-Modelle. Warum gerade dynamische Orthesen hier einen Vorteil bieten, können sie hier erfahren.

Mobilität zurück gewinnen

Ausfall der Unterschenkelmuskulatur durch einen Schlaganfall.

Die Ferse wird nicht angehoben, es kommt zum Pathomechanismus (Storchengang). Gehen ist so sehr anstrengend. Durch eine Orthese kann dies jedoch behoben werden.

An den Feinheiten entscheidet sich der Nutzen für den Patienten

Das Abstoßverhalten wird durch die Orthese korrekt eingeleitet. Der Pathomechenismus wird unterbrochen. Ein normaler Gang ist wieder möglich.

Falsch Aufgebaute & herkömmliche Orthesen haben oft eine unzureichende Funktion

Selbst eine dynamische Orthese bleibt ohne positive Auswirkungen, wenn diese nicht korrekt eingestellt wird. Auch vorgefertigte Orthesen haben oftmals nur eine unzureichende Funktion für den Patienten. Durch die Ganganalyse wird eine korrekte Einstellung der Orthese ermöglicht. Nur so kann eine objektive Verbesserung des Gangbildes erreicht werden.

Besser mit dynamischen Orthesen

Bereits vorgefertigte Orthesen, auch bekannt als Schiene, werden häufig bei einem Bänderriss verschrieben. Auch bei Pathologischen Erkrankungen wie einem Schlaganfall ist das leider noch oft der Fall. Diese Orthesen funktionieren aber in diesen Fällen häufig nur unzureichend, da sie keinen einstellbaren Aufbau haben und so nicht an den Patienten und den Gang dessen angepasst werden können. Durch einen undefinierten Drehpunkt können diese auch die Funktion der geschädigten Muskulatur nicht substituieren. Folge kann eine weitere Schwächung der Muskulatur sein. Die Passgenauigkeit bei vorgefertigten Orthesen ist oft nicht gegeben. So kommt es zu Druckstellen und das Tragen wird zur Qual. Der erste Kontakt mit Orthesen beruht oft auf diesen vorgefertigten Modellen, wodurch ein schlechter Ruf zustande kommt. Jedoch können dynamische Orthesen für viele Patienten eine Perspektive sein, um Mobilität zurückzugewinnen.

Wussten Sie was eine dynamische Orthese leisten kann?

Eine Lähmung der Beine kann zum Beispiel durch einen Schlaganfall hervorgerufen werden. Das Gehen im Alltag kann so sehr mühsam für den Betroffenen sein.

Dieses unauffällige Hilfsmittel aus Carbon, ermöglicht eine annähernde Wiederherstellung des natürlichen Gangbildes. Die geschwächte Muskulatur kann so mit jedem Schritt trainiert werden. Eine biomechanisch korrekt eingestellte Orthese, kann das Gehen im Alltag deutlich erleichtern.

Individuelle Orthesen aus der Manufaktur

Bei Bentzer und Ströbel Orthopädietechnik werden Orthesen individuell für den Träger hergestellt. Dies geschieht in Handarbeit und mit dem Einfluss aus langjähriger Erfahrung unserer Meister. Wir verwenden ausschließlich Passteile von Markenherstellern aus dem Premiumbereich. So ist eine lange Lebensdauer und eine korrekte Funktion der Orthese gesichert.

Immer ein Unikat

Es gibt nicht die eine Orthese, welche für alle Zwecke perfekt geeignet ist. Nach der grundlegenden Analyse des Beines, und den Bedürfnissen der Patienten, werden die wichtigsten Kriterien festgelegt. So muss jede Orthese an den Träger angepasst und eingestellt werden. Das Hilfsmittel soll sitzen wie eine zweite Haut. 

Es gibt verschiedene Arten von Orthesen. So gibt es Modelle wo die Feder aus Carbon an der Rückseite angebracht ist(schwarzes Modell im Bild).

Bei anderen Modellen ist ein Gelenk, welches mit speziellen Federn bestückt ist, am Knöchel angebracht (gelbes Modell im Bild).

Machmal ist es auch von Nöten, die Orthese auf den Oberschenkel anzupassen und mit einem Kniegelenk zu versehen. Bei diesen Ganzbeinorthesen (das blaue Modell im Bild) ist die Sicherheit für Patienten das A & O.

Die häufigste Versorgungsart ist rein mechanisch. Jedoch gibt es auch hier elektronische Modelle, die den Patienten beim Gehen unterstützen und bei bestimmten Versorgungen einen Mehrwert für den Patienten bieten.

Höchste Präzision schon beim Gipsabdruck

Dynamische Orthesen werden nach Gipsabdruck gefertigt. Hier wird ein Abdruck des Beins genommen und mit elektronischen Messpunkten kalibriert. 

Danach wird aus diesem Abdruck ein Positivmodel gegossen, auf dem der Orthopädietechniker die Orthese anfertigt. So ist jede Orthese ganz individuell für seinen Träger hergestellt.

Dieser Prozess ist sehr aufwendig und setzt die Erfahrung des Technikers voraus, damit die fertige Orthese später richtig passt und ausgezeichnet Funktioniert.